Lars Märholz, die DeutscheLobby und die LaRouche-Bewegung



Zu den Mahnwachen, ihren Machern und Protagonisten – heute: Lars Märholz

Lars Mährholz zeigt einmal mehr sein wahres Gesicht: In seinem neuesten Post zu Chemtrails verlinkt er die rechtsradikale Internetseite: DeutscheLobbyInfo.


Screenshot/Kentrail-Verschwörung

Dieses Internetportal [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] hat neben Chemtrails, „Impflüge“ und zahlreichen anderen Verschwörungsmist ein zentrales Thema: Das Deutsche Reich.
Unter anderem wird eine Wiederherstellung des 3. Reiches gefordert, der Holocaust relativiert bzw. von einem „Menschenrecht auf Holocaustleugnung“ gefaselt, die Freiheit von Horst Mahler gefordert, Bücher von Holocaustleugner Gunnar Rudolf verlinkt, die Waffen-SS glorifiziert usw.
Selbstverständlich wird auf dieser Seite (DeutscheLobby), die neben Antisemitismus auch eine abartige Islamfeindlichkeit schürt, Pegida beworben, die rechtsextreme Partei Pro-Deutschland oder die „Walhalla-Sturmwehr“ verlinkt und massiv gegen Ausländer, Migranten und Geflüchtete gehetzt.

In einem weiteren Posting über die Facebookseite: „Mahnwachen für Deutschland“ wirbt er für die Politsekte LaRouche-Bewegung. Aber seht selbst, was er darüber schreibt:


------------------------------------------------------------------------------------
Kurz nach dieser Werbung für LaRouche erschien auf der Watch-Seite „Aluhut für Ken“ ein detailliertes und ausführliches Posting, das darüber berichtete, das die Mahnwache von der BüSo besucht wurde. Und das nicht nur einmal.



Aluhut für Ken schreibt u.a.:

Stefan Tischer (mit einer erstaunlichen Freundes/Netzwerk– und Likeliste) demonstrierte am 30.03.2014 auch gemeinsam mit Karl Schmitt und Rüdiger Klasens Staatenlos.info auf der Kundgebung für Solidarität mit Russland. Offiziell distanziert sich Lars Mährholz immer wieder von Staatenlos.info, aber auf Tischers Profil sind Fotos, die Tischer mit Klasen und anderen Reichsbürgern vor dem Bundestag in Berlin zeigen:

Weiter schreibt Aluhut für Ken: Er (Tischer) schreibt auf der Seite berlin24.ru von seinen Erfahrungen auf der letzten Montagsdemo, wo er auch als Redner auf der Bühne sprach.
Auf der Mahnwache am 23.06.2014 gab er seine Meinung über die Situation in der Ost-Ukraine kund:

Die BüSo hat auf Mahnwachen in Berlin schon mehrfach Werbung und Flyer verteilt (so gesehen am 12. 05. 2014 am Potsdamer Platz und am 19.05.2014 am Brandenburger Tor). So verteilte Bärbel-Redlhammer-Raback (eigentlich NPD Teltow-Fläming) z. B. am 12.05.2014 am Potsdamer Platz eine Werbezeitung der BüSo.
Es gibt schon seit längerem die Vermutung, dass es Kontakte zur LaRouche-Politsekte gibt, die sich durch unsere Recherche erhärten lassen. Einen kleinen Einblick und Hintergrundinfos über die BüSo und die Mahnwachen gibt es auch hier bei VICE noch einmal zum nachlesen!

Hier gibt Lars Märholz noch einmal bekannt, das er nicht versteht, warum er in die rechte Ecke gerückt wird. Er weist auch auf sein Facebook-Profil hin, welches er als „sauber“ ansieht“. Wie „sauber“ dies wirklich ist, kann man hier im Blogeintrag nachlesen und sich folgendes Interview verinnerlichen: